News - Detailansicht
26.11.2020

Mitgliederversammlung der Elektro-Innung Siegen: Bernd Elter bleibt Obermeister

Der Vorstand der Elektro-Innung Siegen und KH-Geschäftsführer Jürgen Haßler (v.l.).: Stellvertretender Obermeister Frank Klein, Rüdiger Bittner, Obermeister Bernd Elter, stellvertretende Lehrlingswartin Meike Rothenpieler, Jürgen Haßler, Lehrlingswart Michael Weber, Daniel Kapciak.
Obermeister Bernd Elter wurde in seinem Amt bestätigt und steht nun für eine weitere Wahlperiode der Elektro-Innung Siegen vor.

Siegen. Zur diesjährigen Mitgliederversammlung der Elektro-Innung Siegen hat Obermeister Bernd Elter kürzlich unter Einhaltung der geltenden Abstands- und Hygieneregelungen in die Bismarckhalle Siegen eingeladen. Auf dem Programm standen nicht nur die turnusmäßigen Neuwahlen von Obermeister und Innungsvorstand, sondern auch informative Fachvorträge zu elektrischen Anlagen in Wohngebäuden und zu moderner Messtechnik.  

Bernd Elter begrüßte seine Innungskollegen – insbesondere Ehrenobermeister Eckhardt Scharf – und freute sich, dass trotz der Corona-Pandemie etliche Innungsmitglieder der Einladung gefolgt waren. Den ersten Fachvortrag hielt Frank Weisgerber von der Hager Vertriebsgesellschaft GmbH zum Thema „Elektrische Anlagen in Wohngebäuden“ und informierte über verschiedene Normänderungen, die bei der Installation und Wartung elektrischer Anlagen in Wohngebäuden berücksichtigt werden müssen. Dabei ging er nicht nur auf die Anforderungen an Schutzmaßnahmen wie beispielsweise Brandschutzschalter ein, sondern vertiefte auch den Bereich des modernen Energiemanagements, das durch Smart Home, Ladeinfrastruktur für E-Mobilität sowie moderne Kommunikationstechnik in Gebäuden immer wichtiger werde. „Ohne Elektriker geht heutzutage gar nichts mehr. Manch einer hat es vielleicht noch nicht gemerkt, wird es aber in Zukunft durch die zunehmend moderne Technik im Alltag, immer mehr spüren“, so der Referent. Frank Weisgerber betonte zudem, dass Betriebe bei immer komplizierteren Sachverhalten maßgeblich von Innung und Fachverband profitierten, da durch diese Organisationen nicht nur rechtlicher Beistand geleistet werde, sondern auch wichtige Informationen und Neuerungen immer direkt an die Betriebe weitergegeben würden. Dadurch seien Innungsbetriebe immer auf dem aktuellen Stand. Anschließend referierte Axel Sandera vom französischen Spezialist für elektrische Messgeräte Chauvin Arnoux GmbH zum Thema „Oberschwingungsbelastung“. Er erläuterte dabei die Auswirkungen von sogenannten Oberschwingungen, die entstehen, wenn elektrische Spannung aufgrund unterschiedlicher Einflussfaktoren verzerrt wird, und stellte verschiedene Mess- und Prüfgeräte vor. In seinem Vortrag ging er zudem auf das Themenfeld der Netzanalysen ein.

„Starke Stimme in der heimischen Region“

Auch Jürgen Haßler, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd, begrüßte die Innungsmitglieder und hatte trotz Corona gute Zahlen in der Jahresrechnung zu verkünden. Zudem lobte er die gute und harmonische Zusammenarbeit mit Obermeister Bernd Elter, der im vergangenen Jahr auch in den Landesvorstand des Fachverbandes Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW gewählt worden war. Auch für das innungseigene Ausbildungszentrum in Kreuztal-Fellinghausen hatte Jürgen Haßler lobende Worte im Gepäck: „Die Innung hat ein leistungsfähiges und modernes Ausbildungszentrum, das mit guten Zahlen dasteht und sich nicht verstecken muss. Leider ist in diesem Jahr coronabedingt alles etwas gefrorener und es konnte keine Freisprechungsfeier geben. Aber die Innung hat eine starke Stimme in der heimischen Region.“

Dank an Obermeister Bernd Elter – neue Vorstandsmitglieder gewählt

Nachdem die Jahresrechnung einstimmig angenommen und der neue Haushalt ebenso einstimmig beschlossen wurde, standen die turnusmäßigen Neuwahlen von Obermeister und Innungsvorstand auf der Agenda. Ehrenobermeister Eckhardt Scharf wurde zum Wahlleiter bestimmt und vernahm die Rufe nach einer Wiederwahl des Obermeisters. Einstimmig wurde Bernd Elter, der sich gerne für eine weitere Amtszeit zur Wahl stellte, erneut zum Obermeister der Elektro-Innung Siegen gewählt. Das freute auch Eckhardt Scharf, der voll des Lobes war für die gute Arbeit, die sein Nachfolger leiste. Eine Veränderung gab es in der Position des stellvertretenden Obermeisters. Harold Hofmann, der dieses Amt bis dato innehatte, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Zu seinem Nachfolger wurde Frank Klein aus Hilchenbach gewählt. Wiedergewählt wurden Michael Weber als Lehrlingswart und seine Stellvertreterin Meike Rothenpieler. Durch das Ausscheiden von Harold Hofmann und Frank Tecklenborg nach vielen Jahren engagierter Vorstandstätigkeit wurden Florian Bäcker und Daniel Kapciak aus Siegen neu in den Innungsvorstand gewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind Rüdiger Bittner und Stephan Skelo aus Siegen.   

Ehrenmedaille für Frank Tecklenborg

Obermeister Bernd Elter ließ es sich nicht nehmen, Frank Tecklenborg für seine Arbeit und sein Engagement im Innungsvorstand in den letzten 12 Jahren zu danken. Als Anerkennung wurde er mit der Ehrenmedaille des Fachverbandes Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW ausgezeichnet und bekam ein Präsent von der Innung überreicht. Die Verabschiedung von Harald Hofmann, der aus beruflichen Gründen an der heutigen Sitzung nicht teilnehmen konnte, aus dem Vorstandsamt ist dann für die nächste Mitgliederversammlung vorgesehen. Im Anschluss hatten die Mitglieder der Elektro-Innung Siegen die Möglichkeit, sich bei einem gemeinsamen Essen auszutauschen.

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: kh-siegen(at)kh-siegen.de oder rufen Sie uns an: (02 71) 23 50-0