News - Detailansicht
17.04.2019

Mitgliederversammlung der Elektro-Innung Siegen sehr gut besucht

Vorträge rund um intelligentes Energiemanagement, Digitalisierung und aktuelle Entwicklungen

Dipl. Ing. Christian Heil, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes für Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW, stellte nicht nur seine eigene Organisation vor sondern auch den neuen E-Konfigurator.
Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd Jürgen Haßler bedankte sich bei Bernd Elter für seinen vorbildlichen Einsatz als Obermeister.

Siegen. Zur diesjährigen Mitgliederversammlung der Elektro-Innung Siegen hatte Obermeister Bernd Elter in das Hotel Pfeffermühle in Siegen eingeladen, wo ein interessantes Programm auf die Mitglieder wartete. Die Vorträge rund um die Themen intelligentes Energiemanagement, Digitalisierung und aktuelle Entwicklungen in der E-Branche trafen den Zahn der Zeit.
Bernd Elter begrüßte seine Innungskollegen und freute sich sichtlich, dass zahlreiche Mitglieder zur diesjährigen Mitgliederversammlung gekommen waren. Den ersten Fachvortrag hielt Karsten Borchert, Key Account Manager für erneuerbare Energien der Sonepar Deutschland GmbH, zum Thema „Zusammenhänge zwischen den Techniken Photovoltaik, Speicher und E-Mobilität“. Durch intelligentes Energiemanagement könne man alle Techniken vernetzen und somit Energie produzieren, speichern und wieder verbrauchen. Auch eine eigene E-Tankstelle könnte mit angeschlossen werden. Wichtig sei, im Vorfeld genau zu schauen, welchen Verbrauch der Kunde hat, damit man das passende und effektivste System finden könne.  

Innungsmitglieder sind leistungsstarke Unternehmen

Dipl. Ing. Christian Heil, Hauptgeschäftsführer des Fachverbands Elektro- und Informationstechnische Handwerke NRW aus Dortmund, stellte zunächst den Aufbau und die Leistungen seiner Organisation vor, zu denen neben der Interessenvertretung des Elektrohandwerks in NRW auch die Beratung von Behörden und die Unterstützung einzelner Innungen in NRW gehört. Dabei ging er auch auf aktuelle Entwicklungen der Elektro-Branche ein. „Für Unternehmen stellt sich oft die Frage: Warum sollte ich Mitglied einer Innung sein? Darauf geben aktuelle Statistiken eine gute Antwort: Rund 80% des Umsatzes im E-Handwerk werden in Innungsbetrieben erwirtschaftet. 95% der Auszubildenden lernen ihr Handwerk in Innungsbetrieben. Das heißt, dass in den Innungen sehr leistungsstarke Unternehmen vertreten sind. Die Förderung gemeinsamer gewerblicher Interessen und auch der Austausch untereinander bringt Unternehmen weiter.“

Neuer E-Konfigurator unterstützt bei Projektplanung

Im zweiten Teil seines Vortrags präsentierte Dipl. Ing. Christian Heil den neuen E-Konfigurator – eine digitale Unterstützung zur Planung von Elektrosystemen in Gebäuden. Dieses neue Programm sei eine echte Hilfe bei der Angebotserstellung, da man durch die schnelle Kalkulation von Räumen und die Berechnung von Stücklisten sehr viel Zeit spare. „Dieser nagelneue E-Konfigurator ist vom Handwerk für´s Handwerk gemacht. Es ist intuitiv und einfach zu bedienen und bietet schnelle Lösungen zur Projektkonfiguration.“ Abschließend ging Christian Heil auf die Entwicklung und Bedeutung der E-Marke ein, die bereits vor zehn Jahren eingeführt wurde. „Bis eine Marke überall angekommen ist und angenommen wird, dauert es immer etwas. Aber für die Kunden sind Marken elementar und wahnsinnig wichtig. Mit unserer E-Marke ist ein besonderes Qualitätsversprechen verbunden und wir können als Kollektiv an die Kunden herangehen. Springen Sie auf diesen Zug auf, wenn das bisher noch nicht der Fall ist“, rät Dipl. Ing. Christian Heil den Innungsmitgliedern.

Altersvorsorge ist wichtiges Thema

Im dritten Vortrag des Abends erklärte Thomas Raffenberg von der Signal Iduna die aktuellen Änderungen in der betrieblichen Altersvorsorge im Hinblick auf das Betriebsrentenstärkungsgesetz und wies zudem auf die Wichtigkeit einer zusätzlichen Vorsorge hin. Jürgen Haßler, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd, präsentierte die Jahreszahlen 2018 und den Haushalt 2019. Beides wurde einstimmig genehmigt und auch die Entlastung des Vorstands und der Geschäftsführung erfolgte einstimmig.
Dank an Obermeister Bernd Elter – dieser lobt sehr gute Zusammenarbeit
Diese Gelegenheit nutzte Jürgen Haßler außerdem, um Obermeister Bernd Elter seinen Dank für seinen vorbildlichen persönlichen und zeitlichen Einsatz auszusprechen. „Einen solchen Obermeister zu haben, ist für eine Innung elementar wichtig.“ Bernd Elter bedankte sich ebenfalls für das gute Miteinander und betonte das sehr gute Zusammenspiel zwischen Innung, Kreishandwerkerschaft und dem Fachverband. Im Anschluss hatten die Mitglieder der Elektro-Innung Siegen die Möglichkeit, sich bei einem gemeinsamen Essen auszutauschen und den Abend in geselliger Runde ausklingen zu lassen.  

 

Sie möchten Mitglied werden? Schreiben Sie uns: kh-siegen(at)kh-siegen.de oder rufen Sie uns an: (02 71) 23 50-0